Mit klassischer Homöopathie den Menschen ganzheitlich betrachten mit allen Symptomen

 

Die Homöopathie unterstützt den Organismus seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und löst Blockaden auf allen Ebenen. Dies geschieht sanft sowohl bei körperlichen, seelischen und auch geistigen Beschwerden durch homöopathische Arzneien ab einer Dosierung von D 30. In diesen Mitteln ist nur noch die Information, nicht mehr die Substanz selbst, enthalten.

Die klassische Homöopathie wirkt gegen die “chronische Erkrankung” mit einem Mittel, das bei einem Gesunden eine ähnl. Krankheit erzeugen würde. (ähnliches mit ähnlichem heilen)

Schon vor 200 Jahren stellte Dr. S. Hahnemann fest, dass der Körper im gesunden Zustand alles Unbrauchbare von allein aus den Körperöffnungen ausscheidet. So kommt es zum : Schnupfen, Husten, Erbrechen, vermehrte Harnausscheidung, Durchfall, Schweiß oder Fieber usw. Es besteht eine akute Erkrankung!

Ist der Körper allerdings zu sehr geschwächt, schafft er es nicht mehr allein, es bauen sich Blockaden in unterschiedlichsten Formen auf. Es entsteht eine chronische Erkrankung.

Hier setzt die Homöopathie an und bringt die Energie wieder in Fluss und unterstützt durch natürliche, gesunde Ausscheidung den Körper die Beschwerden und Gifte, den Kummer, die Schmerzen, das Fieber usw. wieder los zu werden und zu gesunden!

Eine ausführliche Anamnese bzw. Repertorisation mit den entsprechenden Gemütssymptomen ist notwendig.