Heil-Hypnose

Hypnose ist nicht, wie die meisten vielleicht vermuten, ein Trancezustand, dem ein Mensch willenlos ausgeliefert ist.
                       Es geschieht nichts ohne das Einverständnis des Hypnotisierten !

Hypnose ist im klassischen, heilberuflichen Sinne ein tiefer Ruhezustand, der durch positive Suggestion (ichfremde Einflüsse) von Seiten des Therapeuten (Hypnotisator) zur Linderung von Leiden oder Erkrankungen führen kann.
Im Gegensatz zum Schlaf besteht eine erhöhte Aufmerksamkeit gegenüber der Suggestionen, die vorher mit dem Patienten abgesprochen wird. Während der einstündigen Hypnose konzentriert sich der Hypnotisierte ganz auf die Stimme des Hypnotisators.

Eine Hypnose wird nur dann durchgeführt, wenn der Patient seine Bereitschaft zur Mitarbeit zeigt, er Vertrauen hat und der Therapeut in der Anamnese diese Therapie für angezeigt und erfolgsversprechend  hält.

Diese Form der Hypnose wird z.B. zur Raucherentwöhnung,  Gewichtsabnahme und/oder anderem Suchtverhalten angewandt.